Update BlackBerry BES10 auf BES10.1

[UPDATE vom 04.12.2013 zu BlackBerry Enterprise Service 10.2 vom 03.12.2013 am Ende des Beitrages, nur soviel: Uns wurde zugehört.]

[UPDATE vom 11.10.2013 am Ende des Beitrages]

Gerade bin ich auf ein kleines Problem beim Update des BlackBerry Enterprise Service 10 auf die Version 10.1 gestoßen.

Das Installationsprogramm bricht mit der Meldung ab, das die Installation nicht durchgeführt werden kann und man doch bitte in den entsprechenden Logfiles unter ”C:\Program Files (x86)\Research In Motion\BlackBerry Device Service\Logs\Installer\SetupXXXXXXXXXXXXXX.log“  nachschauen soll, was denn nun genau das Problem ist.

Im entsprechenden Logfile findet man im letzen Absatz folgendes:

{0xB14} CCertificateWrapper::InstallCertificate executed Return Code is [0]
{0xB14} CCertificateWrapper::InstallCertificate executed, result is [0]
{0xB14} CUbitexxCACertDataCon::Apply: Successfully installed the certificate.
{0xB14} CCertificateWrapper::ParseCertificate executing – [C:\Windows\SysWOW64\certutil.exe -p XXXXXXXX“ -v „C:\Program Files (x86)\Research In Motion\BlackBerry Device Service\Certs\ca.pfx“]
{0xB14} CProcessWrapper::RunCommand: The exit code of the process for C:\Windows\SysWOW64\certutil.exe -p******** -v „C:\Program Files (x86)\Research In Motion\BlackBerry Device Service\Certs\ca.pfx“ is [0].
{0xB14} CProcessWrapper::RunCommand: Successfully launched the process: C:\Windows\SysWOW64\certutil.exe -p******** -v „C:\Program Files (x86)\Research In Motion\BlackBerry Device Service\Certs\ca.pfx“
{0xB14} CCertificateWrapper::ParseCertificate executed Return Code is [0]
{0xB14} CCertificateWrapper::ParseCertificate – The certificate line []
{0xB14} CPasswordDataCon::Base64Encode succeeded
{0xB14} CCertificateWrapper::ParseCertificate executed, result is [0]
{0xB14} x509CertificateWrapper::AcquireCertificateByThumbprint certificate file path is []
{0xB14} CCertificateWrapper::GrantCertificatePermissions: The certificate file name is empty.
{0xB14} CCertificateWrapper::GrantCertificatePermissions executed, result is [486001]
{0xB14} CUbitexxCACertDataCon::Apply: failed to GrantCertificatePermissions for CA certificate.
{0xB14} CDataContainer::DoApplyImpl: UbitexxCACertDataCon failed to apply. Result: 487007.
{0xB14} Step ApplyProduct failed
{0xB14} [CInstallStepSeq::ApplyProduct]: Product application failed.

Wie man sehen kann, gibt es ein Problem bei der Erstellung eines Zertifikates. Hier ist neben dem eigentlichen Fehlercode, ein Teil des Textes interessant: „UbitexxCACertDataCon“.

Was ist „UbitexxCACertDataCon“?

BlackBerry – damals noch RIM (Research In Motion) – hat dieses Unternehmen (Ubitexx) im Mai 2011 übernommen um ein Produkt zur Verwaltung von Apple iOS und Android Geräten anbieten zu können. Nach einiger Zeit der Weiterentwicklung (BlackBerry Fusion) wurden in BlackBerry Enterprise Service 10.1 die bestehenden Produkte für BlackBerry 10/Playbook Geräte und die für iOS/Android zu einem Produkt zusammen gefasst.

Warum ist dies so wichtig für die Fehlerbeseitigung?

Wichtig vielleicht nicht, aber es gab den ersten Denkanstoß: In der Version 10 des BlackBerry Enterprise Service konnte bzw. musste man bei der Installation noch auswählen, welches Produkt auf diesem Server installiert werden sollte. Hier standen BDS und UDS zur Auswahl. BDS steht für BlackBerry Device Service und stellt im Grunde den Nachfolger des BlackBerry Enterprise Server 5 für die neuen BlackBerry 10 / PlayBook Geräte dar. UDS steht für Universal Device Service und ist ein MDM System für die Verwaltung von iOS und Android Geräten im Unternehmen. Beide Dienste konnten in der Version 10 nicht wirklich gleichzeitig auf einem Server laufen. Das Setup lies dies auch nicht zu. Der UDS Dienst benötigte zur Installation zwingend einen Englischen Windows Server, der BDS Dienst nicht. Wir hatten nur den BDS Dienst installiert, weil wir ausschließlich BlackBerry 10 Geräte und PlayBook’s im Unternehmen verwalten.

Mit dem Update auf BES 10.1 wird nun die Installation beider Dienste auf einem Server ermöglicht und genau dies macht das Update Installationsprogramm auch direkt ohne zu Fragen! Der BDS Dienst wird auf die Version 10.1 gebracht und der UDS Dienst wird nachinstalliert. Dabei trifft das Installationsprogramm auf – in unserem Fall – ein deutsches Betriebssystem. Dadurch kommt der Prozess für die Zertifikatserstellung durcheinander (Unicode) und bricht die Installation ab. Leider wird Sprache des Betriebssystems nicht vor dem eigentlichen Updateprozess abgefragt. Es ist aber auch darauf hinzuweisen, das BlackBerry eindeutig in der Produktmatrix schreibt, das ein Englischer Windows 2008R2 Server benötigt wird.

Und nun?

Hier können Sprachpakete für Microsoft Windows Server 2008R2 SP1 heruntergeladen werden. Der Erste Schritt besteht darin, das Englische Sprachpaket herunterzuladen und auf dem BES Server zu installieren. Ist dies geschehen, wird die Sprache des Servers umgestellt. Dazu unter Systemsteuerung / Anzeigesprache ändern / Tastatur und Sprachen das gerade installierte Englische Sprachpaket auswählen.

Spracheinstellung_WIN2008R2SP1

Ist der Server neu gestartet wird ebenfalls unter Systemsteuerung / Anzeigesprache ändern / Verwaltung noch das Gebietsschema auf English geändert.

Spracheinstellung_WIN2008R2SP1_2

Das war alles?

Nein! Würde man nun das Update erneut laufen lassen – übrigens startet das BlackBerry 10.1 Update bei jedem Serverstart wieder an der Stelle an welcher es abgebrochen hat – kommt man zwar ein Stück weiter, das Installationsprogramm stürzt dann aber ohne weitere Fehlermeldung einfach ab. Das Fenster wird grau und Windows fragt ob man auf den Prozess warten oder ob man ihn beenden möchte. Das Problem hierbei: Die Log Files sind nun komplett konfus. Es ist kein wirklicher Grund auszumachen, egal wie oft man das Update laufen lässt. Das Logfile endet bei mehreren Versuchen an unterschiedliche Stellen,

Die Lösung besteht im Erstellen einer neuen Lokalen Benutzergruppe Namens „Authenticated Users“ und der Aufnahme des Service Account für den BES in diese Gruppe (Im übrigen ist der Service Account der Benutzer der zur Installation und zum späteren Betrieb verwendet wird). Der Server ist nun zwar in englischer Sprache, aber die gesamten Gruppen sind natürlich durch die ursprüngliche Deutsche Installation komplett in deutsch. Das Installationsprogramm erwartet aber die englische Bezeichnung der Gruppe.

Group_WIN2008R2SP1_3

Ist die Sprache umgestellt, die Gruppe angelegt und der Benutzer Mitglied der Gruppe, kann das Update auf BES 10.1 auch auf einem „Nicht“ englischen Server durchgeführt werden.

Schön ist, das die Updateroutine mit dem deutschen SQL Server klar kommt. Dies war in den ersten Versionen von Fusion / UDS nicht der Fall! Hatte man hier auf einem deutschen Server den SQL Installiert, mussten noch in den Tiefen der Registry Werte gesetzt werden. Ob die Neuinstallation eines BES 10.1 inkl. SQL auch auf einem ursprünglich deutschen Betriebssystem mit englischen Sprachpaket funktioniert, haben wir noch nicht getestet.

Freuen wir uns also, das wir die Probleme die durch das nicht beachten der Vorgaben von BlackBerry entstanden sind, doch recht schnell behoben haben.

[UPDATE vom 11.10.2013]

Leider musste ich feststellen, das BlackBerry beim Update auf die Version 10.1.2 und 10.1.3 doch einige Abfragen in das Setup Programm eingebaut hat, welche darauf abzielen herauszufinden ob das Betriebssystem nun wirklich ein Englisches System ist. Wie schon in den Kommentar von Systembastler zu lesen ist, bricht das Setup/Update von BES 10.1.2/10.1.3 trotz umgestellten Windows mit der Fehlermeldung ab:BB_Error_10.1.3_1

In der Installations Log Datei wird als letzter Eintrag „[CDataStore::GatherProdInfo]: Only Enlgish Windows OS is supported. The detected Windows default language code is [1031]“ protokolliert.

Also muss ein weiterer Trick her. Nachdem ich mir mit dem ProzessMonitor angeschaut habe, was das Setupprogramm so alles bis zur Fehlermeldung auf dem System ausliest und schreibt, konnte ich die im folgenden aufgeführten Registriy Einträge ermitteln, welche die Ursache für die gerade beschriebene Fehlermeldung sind. Dazu muss man wissen, das trotz Umstellung auf Englisch das ursprüngliche System in einer anderen Sprache installiert wurde und genau diese Reste schlummern in der Registry:

REG1

Alles löschen außer en-US / Delete everything except en-US.

Unter HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\MUI\UILanguages gibt es mehrere Schlüssel. Hier ist die Ursprüngliche Sprache aufgeführt – in unserem Fall de-DE für „deutsch-Deutschland“ und die umgestellte Sprache; en-US für english-USA. Als erstes wird der Schlüssel „de-DE“ komplett gelöscht.

REG2

„Default“ und „InstallLanguage“ auf 0409 setzen. / Set „Default“ and „Install Language“ to 0409.

Unter HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Nls\Language
gibt es einen REG_SZ „Default“ und „InstallLanguage“. Beide müssen den Wert 0409 bekommen.

REG3

Den Wert von „MachinePreferredUILanguages“ von de-DE auf en-US ändern. / Set „MachinePreferredUILanguages“ to en-US.

HKEY_CURRENT_USER\Control Panel\Desktop\MuiCached: Hier ändern wir den Wert der Zeichenfolge „MachinePreferredUILanguages“ von „de-DE“ in „en-US“.

Nachdem alles durchgeführt ist, starten wird den Server neu. Als erstes fällt auf das der Server nun beim Herunterfahren und bei Neustart komplett in English spricht. Sollte das nicht der Fall sein, noch einmal die Registry vergleichen.

Das Setup Program sollte nun ohne Fehlermeldung erst einmal starten.

Es kann sein, das es während der Installation zu einem weiteren Problem kommt. Windows zeigt nach einer gewissen Zeit folgenden Fehler an: BB_Error_10.1.3„RIM.BUDS.Diagnostics.PerfMonManager has stopped working“. Das Setupprogramm ist in diesem Moment abgestürzt. Die Frage ob Windows Online nach einer Lösung suchen soll, kann man getrost irgnorieren – wo hat das schon jemals etwas gebracht? Im Installation Logfile ist der letze Eintrag „[[CUbitexxSchedulerComp::RunPerfMonManager]]: Error executing command.“ Das Problem wird von BlackBerry selbst in der KB34424 beschrieben. Bei einem Server half einfach nur ein neustart, bei einem anderen mit gleichen Fehler und gleichen Eintrag im Logfile half nur die Lösung aus dem KB Artikel.

Mit diesen Tricks funktioniert auch das Update auf 10.1.2 bzw. 10.1.3. Es ist ja schon einmal nett von BlackBerry das man vor dem eigentlichen Setup geprüft wird ob der zugrunde liegende Server ein englischer ist oder nicht. Damit läuft man nun zumindest nicht mehr in einen undefinierten Zustand mit einem Fehler den man dann aufwendig finden und lösen muss.

Auf der anderen Seite bleibt nun ein komische Beigeschmack, denn:

  • was passiert mit dem System durch die Änderungen in der Registry?
  • Haben die Änderungen Auswirkungen auf spätere Dinge wie zum Beispiel die Windows Updates? Ich kann nur sagen das die am 11.10.2013 veröffentlichte Updates für den Windows Server 2008 R2 problemlos eingespielt wurden.
  • Was passiert auf Servern auf denen noch andere Dienste laufen als nur der BES? Wir haben den Vorteil das wir eine Virtuelle Maschine haben, in der nur der BES läuft und dies halten wir auch bei allen Kunden so.

Wegen den aufgeführten Punkten muss ich sagen, das man Änderungen in der Registry nur mit Vorsicht durchführen sollte. Ein Backup des Servers ist im Vorfeld zwingend zu empfehlen.

Noch eine Sache für den Admin: Das Update ist definitiv nichts für die Mittagspause! Es dauert ewig. Eine Neuinstallation läuft gefühlt schneller ab.

Scheuen Sie sich nicht hier ein Kommentar zu hinterlassen wenn es bei Ihnen funktioniert hat oder eben auch nicht funktioniert hat.

[UPDATE vom 04.12.2013]

Am gestrigen Dienstag (03.12.2013) wurde von BlackBerry der neue BlackBerry Enterprise Service 10.2 freigegeben. Im Zusammenhang mit diesem Beitrag ist ein kleiner Satz in der Kompatibilitäts-Matrix sehr erfreulich. Auf der Seite 4 steht im Abschnitt „Operating System“ das nun auch Französische, Spanische und Deutsche Betriebssysteme unterstützt werden:

BES10-3-Betriebssysteme

Sehr schön! Uns wurde zugehört. Das ist das wirklich gute an BlackBerry, sie hören auf die Community.

Wir werden in den nächsten Tagen versuchen einen BES 10.3 auf einem deutschen Server aufzusetzen und werden weiter berichten.

 

16 Gedanken zu „Update BlackBerry BES10 auf BES10.1

  1. Sehr gute Anleitung. Ich hatte erst das falsche Sprachpaket Windows6.1-KB974587-x64-en-us.exe (64 Bit Windows), das ist aber nur für 2008 R2 ohne Service Pack. Bei der falschen Datei hat er nur kurz die lp.cab entpackt und wieder gelöscht, kein Hinweis, dass es das falsche Service Pack ist. 🙁
    Die richtige Datei für Server 2008 R2 Service Pack 1 (64 Bit) ist Windows6.1-KB2483139-x64-en-US.exe

    • Vielen Dank für Ihren Kommentar.

      Ja es ist schon ein wenig komisch, das die Sprachpakete keine Fehlermeldung erzeugen wenn sie auf einem System ausgeführt werden für welches sie schlicht nicht gedacht sind. Warum die so ist, kann wohl nur Microsoft erklären.

      • Hallo Duisberg, habe jetzt leide noch einen Fehler bei der Installation, denke es hat was mit UDS zu tun, dessen Installation ich bei 10.0 wegen fehlendem SSL Zertifikat abgebrochen hatte (hätte ich auch nicht gebraucht, wollte es nur zur Vollständigkeit installieren). Hier ist der Setup Log:

        [30000] (07/02 13:19:15.912):{0xC6C} CUbitexxCoreConnectionDC::WriteCorePasswordFromDatabase: Successfully encrypted the data.
        [30000] (07/02 13:19:15.923):{0xC6C} CUbitexxCoreConnectionDC::WriteCorePasswordFromDatabase: Successfully wrote the data to the database.
        [30000] (07/02 13:19:15.923):{0xC6C} CRestApiWrapper starting requests to ‚localhost‘ …
        [40000] (07/02 13:19:15.923):{0xC6C} CWebRequestWrapper::RetrieveData: Starting retrieve data…
        [40000] (07/02 13:19:15.923):{0xC6C} CWebRequestWrapper::RetrieveData: WinHttpOpenRequest succeeded. SecureConnection: [0].
        [40000] (07/02 13:19:15.923):{0xC6C} CWebRequestWrapper::RetrieveData: WinHttpSetOption succeeded. Flags: 12544.
        [40000] (07/02 13:19:15.936):{0xC6C} CWebRequestWrapper::RetrieveData: WinHttpSendRequest succeeded.
        [40000] (07/02 13:19:15.936):{0xC6C} CWebRequestWrapper::RetrieveData: WinHttpReceiveResponse succeeded.
        [40000] (07/02 13:19:15.936):{0xC6C} CWebRequestWrapper::RetrieveData: WinHttpQueryHeaders succeeded. Status code: 404. Size: 4.
        [10000] (07/02 13:19:15.936):{0xC6C} CWebRequestWrapper::RetrieveData: Failed to retrieve data. Error status code [404].
        [10000] (07/02 13:19:15.936):{0xC6C} CRestApiWrapper::GetUserProperties: Failed to retrieve the user account’s properties. name: [ubi], type: [1], return: [486003].
        [20000] (07/02 13:19:15.936):{0xC6C} CUbitexxCoreConnectionDC::CheckCore: Unable to pass the authentication check.
        [30000] (07/02 13:19:15.936):{0xC6C} CRestApiWrapper starting requests to ‚localhost‘ …
        [40000] (07/02 13:19:15.936):{0xC6C} CWebRequestWrapper::RetrieveData: Starting retrieve data…
        [40000] (07/02 13:19:15.936):{0xC6C} CWebRequestWrapper::RetrieveData: WinHttpOpenRequest succeeded. SecureConnection: [0].
        [40000] (07/02 13:19:15.936):{0xC6C} CWebRequestWrapper::RetrieveData: WinHttpSetOption succeeded. Flags: 12544.
        [40000] (07/02 13:19:15.948):{0xC6C} CWebRequestWrapper::RetrieveData: WinHttpSendRequest succeeded.
        [40000] (07/02 13:19:15.948):{0xC6C} CWebRequestWrapper::RetrieveData: WinHttpReceiveResponse succeeded.
        [40000] (07/02 13:19:15.948):{0xC6C} CWebRequestWrapper::RetrieveData: WinHttpQueryHeaders succeeded. Status code: 404. Size: 4.
        [10000] (07/02 13:19:15.948):{0xC6C} CWebRequestWrapper::RetrieveData: Failed to retrieve data. Error status code [404].
        [10000] (07/02 13:19:15.948):{0xC6C} CRestApiWrapper::GetUserProperties: Failed to retrieve the user account’s properties. name: [ubi], type: [1], return: [486003].
        [20000] (07/02 13:19:15.948):{0xC6C} CUbitexxCoreConnectionDC::CheckCore: Unable to pass the authentication check.
        [30000] (07/02 13:19:15.948):{0xC6C} CUbitexxCoreConnectionDC::GetCoreConnectPassword: return specified password.
        [30000] (07/02 13:19:15.948):{0xC6C} CRestApiWrapper starting requests to ‚localhost‘ …
        [30000] (07/02 13:19:15.948):{0xC6C} CPasswordDataCon::Base64Encode succeeded
        [30000] (07/02 13:19:15.948):{0xC6C} CWebRequestWrapper starting…
        [40000] (07/02 13:19:15.948):{0xC6C} CWebRequestWrapper::RetrieveData: Starting retrieve data…
        [40000] (07/02 13:19:15.948):{0xC6C} CWebRequestWrapper::RetrieveData: WinHttpOpenRequest succeeded. SecureConnection: [0].
        [40000] (07/02 13:19:15.948):{0xC6C} CWebRequestWrapper::RetrieveData: WinHttpSetOption succeeded. Flags: 12544.
        [40000] (07/02 13:19:15.989):{0xC6C} CWebRequestWrapper::RetrieveData: WinHttpSendRequest succeeded.
        [40000] (07/02 13:19:15.989):{0xC6C} CWebRequestWrapper::RetrieveData: WinHttpReceiveResponse succeeded.
        [40000] (07/02 13:19:15.989):{0xC6C} CWebRequestWrapper::RetrieveData: WinHttpQueryHeaders succeeded. Status code: 404. Size: 4.
        [10000] (07/02 13:19:15.989):{0xC6C} CWebRequestWrapper::RetrieveData: Failed to retrieve data. Error status code [404].
        [10000] (07/02 13:19:15.989):{0xC6C} CRestApiWrapper::GetUserProperties: Failed to retrieve the user account’s properties. name: [admin], type: [1], return: [486003].
        [10000] (07/02 13:19:15.989):{0xC6C} CUbitexxCoreConnectionDC::SetSystemCredentialToCore: Failed to submit the admin properties due to unable to get the admin id.
        [10000] (07/02 13:19:15.989):{0xC6C} CUbitexxCoreConnectionDC::Apply: Failed to update the credentials of system accounts.
        [10000] (07/02 13:19:15.989):{0xC6C} CDataContainer::DoApplyImpl: CUbitexxCoreConnectionDC failed to apply. Result: 4.
        [30000] (07/02 13:19:15.989):{0xC6C} Step ApplyProduct failed
        [10000] (07/02 13:19:15.989):{0xC6C} [CInstallStepSeq::ApplyProduct]: Product application failed.

        • Habe die InstallScript.ini umbenannt damit er alles noch mal neu installiert, jetzt ist das Setup auch weiter, jedoch gibt es nun einen neuen Fehler:

          [30000] (07/02 15:57:49.268):{0x236C} Setting the previous install of component [BUDS Database] to [true]. 1.0.0.0
          [10000] (07/02 15:57:49.567):{0x236C} CXMLImplement::setNamedAttributeValue: Failed to set the value for named attribute [/configuration/appSettings/add[@key=“DataProviderEncryptionKey“]/@value]
          [30000] (07/02 15:57:49.567):{0x236C} CSetupLog::WriteLine: Adding escape character before percent character.
          [10000] (07/02 15:57:49.567):{0x236C} GenerateRijndaelKeyAndVector: Failed to update DataProviderEncryptionKey value in Core’s web.config to [**********].
          [10000] (07/02 15:57:49.567):{0x236C} CDataContainer::DoApplyImpl: UbitexxCoreDataCon failed to apply. Result: 486055.
          [30000] (07/02 15:57:49.567):{0x236C} Step ApplyProduct failed
          [10000] (07/02 15:57:49.567):{0x236C} [CInstallStepSeq::ApplyProduct]: Product application failed.

          Kann die Datei web.config normal öffnen und speichern mit dem Install-Account.

          • Ich habe die Lösung: Das webserver.keystore Passwort war wohl zu komplex, es war 16-stellig alphanumerisch groß/klein mit Sonderzeichen. Habe es einfacher gemacht nur mit Buchstaben, dann hat die Installation geklappt. Wieder keine Information im Setup welche Zeichen erlaubt sind 🙁

            • Hallo, schön das es dann doch noch funktioniert hat.
              Ich hätte jetzt auch auf Passwort getippt, aber nicht das es zu komplex ist, sondern das bei der vorherigen Installation von UDS ein anderes Passwort verwendet wurde.

              Was vielleicht für den ein oder anderen auch noch interessant ist: Nach der Installation darf der Name des Computers NICHT mehr geändert werden. Wenn man beschließt ein SSL Zertifikat zu erstellen das öffentlich verwendet werden soll, dann muss die URL auf welche das Zertifikat ausgestellt ist dem Namen des Servers komplett entsprechen. Das bedeutet aber auch umgekehrt, das der Name des Server dem öffentlichen Namen entsprechen muss. Hier ist dann also etwas Anpassung erforderlich inkl. DNS.

  2. Das nächste Problem: Ich kann das Setup nicht mehr aufrufen weil BlackBerry Management Studio (Fusion) angeblich noch installiert ist. Das hatte ich aber vor dem Update deinstalliert aber jetzt ist es nicht installiert, es scheinen nur noch irgendwelche Überreste davon zu existieren. Ich kann die BES 10.1 weder verändern noch deinstallieren. Weiß jemand welchen Registry-Eintrag oder Datei das Setup überprüft auf das Management Studio? Den „BES10 BlackBerry Management Studio“ Service hatte ich auch schon gelöscht.

    • Die Lösung:

      Folgende Registrierungsschlüssel entfernen:

      HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Installer\Features\A630B96AC2624B145AFDDBA0D82FE929

      HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Installer\Products\A630B96AC2624B145AFDDBA0D82FE929

      HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Installer\UpgradeCodes\CC4804466563C104D968929D437D855E

      Falls das nicht hilft, den kompletten Installer Schlüssel entfernen.

  3. Hallo,

    sehr hilfreicher Beitrag. Leider hat das mit dem Englischen LP nicht geklappt.
    Ich bekomme aus der Init.Log folgende Meldung:
    [CDataStore::GatherProdInfo]: Only Enlgish Windows OS is supported. The detected Windows default language code is [1031]

    Display Language ist English
    Current Language fpr non-Unicode programs ist English (UK) (US habe ich auch schon probiert laut BB KB). Trotzdem bricht die Installatin ab. Jmd eine Idee?

    • Hallo Systembastler,

      leider muss ich gestehen, dass wir nach den ganzen Problemen mit den Deutschen Servern bei der Installation nur noch direkt auf Englische Windows Server setzen. Aus diesem Grund kann ich keine Neuinstallation auf einem „auf englisch umgestellen Windows Server“ vorweisen.
      Ich kann aber kurz eine Vermutung äußern: Als der erste UDS Server heraus kam, konnte dieser auch nur auf einem Englischen Server installiert werden. Unsere Testserver liefen nur mit deutschen Windows Versionen. Also haben wir die Umstellung auf English durchgeführt – wie auch hier im Beitrag beschrieben, nur brach auch dann die Installation immer ab. Das Problem war hier der SQL Server. Dieser wird von BlackBerry mitgeliefert und ist in der englischen Version im Installationsprogramm enthalten. Nun ist es so, dass sich ein englischer SQL Server nicht auf einem NICHT englischen Betriebssystem installieren lässt. Die Installationsroutine fragt einen bestimmten Registry Wert ab, der trotz „auf englisch umgestellten Betriebssystem“ weiterhin auf „DEUTSCH“ hinweist. Diesen Registry Wert muss man leider händisch umstellen. Die Anleitung dazu findet man hier .
      Bitte unbedingt melden wenn dies die Lösung war.

      Grüße vom Team DUISBERG

      • Vielen Dank für den schnellen Hinweis. Das hat leider auch nicht geklappt. Die LID war in der Reg auf en-US = 009, ich habe dann auf 007 geändert und die Installation ist trotzdem gescheitert. Eventuell hab ich das auch falsch verstanden.

        Ich lade jetzt die englische OS Version. Der Hersteller gibt nicht umsonst eine Empfehlung 🙂 Leider habe ich schon diese VM aktiviert und eine ich muss die Aktivierung sichern, damit nicht eine OS Lizenz flöten geht.

        Grüße aus Frankfurt

        • Schade. 007 ist in diesem Fall richtig. Was auch noch wichtig ist: Bitte unter Programme im Server schauen ob dort nicht noch irgendwelche „Reste“ sind die von der Installationsroutine zurück gelassen worden sind. Das sieht man auch beim Start der BES Installation. Hier wird angezeigt was alles installiert wird. Wenn da bei SQL ein Hacken ist, dann ist noch irgendetwas vom SQL Server auf dem System, ansonsten sollte dort stehen „Wird vom Installationsprogramm installiert“.

          Auf der anderen Seite: Wenn Sie relativ einfach einen Englischen Server installieren können, würde ich mich persönlich nicht mehr damit rumärgern und „einfach“ neu installieren.

          Dann gutes Gelingen.

          Grüße vom Team DUISBERG.

  4. Hallo und Herzlichen Dank für die Anleitung, bei mir hat jetzt das Update von 10.1.1 auf die 10.1.3 funktioniert.
    Und auch Danke für die erläuternden Kommentare. Nachdem ich bei mir mit einem deutschen Server unter der Version 10.0 begonnen habe, war mir das Problem mit dem englischen Server als Vorgabe nicht bewußt.

    Viele Grüße
    Thomas

  5. Super Anleitung, ich hatte auch das Problem obwohl ich eine rein englisches Betriebssystem Server 2012r2 verwendet habe, allerdings hatte die regionalen Optionen und das Tastaturlayout auf deutsch gestellt, was dem Update auf 10.1.3 im Wege stand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.